Diese Seite befindet sich noch im Aufbau – schauen Sie bald wieder rein!

Motivation

Fotografien von weit entfernten Galaxien und Nebeln faszinieren Astronomen und interessierte Laien schon immer.
Spätestens durch die spektakulären Bilder des Hubble Weltraumteleskops wurden viele Menschen auf die Schönheit des Weltraums aufmerksam.

Astrofotografie zu betreiben ist jedoch nicht mehr nur den Profis vorbehalten!

Der Fortschritt auf dem Markt der digitalen Fotosensorchips, die Verfügbarkeit von präzisen Teleskop-Montierungen und immer günstiger werdenden astronomischen Instrumenten und Kameras gelingen auch Laien wunderschöne Fotografien des Sternenhimmels und Millionen Lichtjahre weit entfernter Objekte.
Darüber hinaus werden von Amateuren heutzutage auch immer durch Langzeitbelichtungen und spezielle Bearbeitungstechniken immer wieder neue Entdeckungen und Nachweise gemacht, welche den Profiastronomen bisher verborgen geblieben sind.

Sie möchten selbst gerne mit der Astrofotografie beginnen, Ihre Kenntnisse erweitern oder gerne Ihre Erfahrungen austauschen? Dann sprechen Sie uns an!
Über unseren Verein bieten wir Informationsabende und Kurse mit dem Schwerpunkt Astrofotografie und elektronischer Bildverarbeitung an.
Durch unsere langjährige Erfahrung und hervorragenden Ausstattung können wir alle Aspekte der Astrofotografie praktisch erläutern und live erlebbar machen.

Was kann ich Fotografieren?

In der Astrofotografie unterscheidet man zwischen den folgenden Objektarten oder Motiven und jedes Motiv stellt in der Regel unterschiedliche Anforderungen an das erforderliche Equipment und die Herangehensweise dar. Insbesondere sehr kleine oder sehr lichtschwache Objekte zu fotografieren stellen oft eine große Herausforderung dar.

Milchstraße mit und ohne Landschaft

Die Milchstraße kann auf der Nordhalbkugel in der Regel das ganze Jahr, mit Ausnahme des Frühsommers (April – Juli), fotografiert werden. Es ergeben sich je nach Datum, Uhrzeit und Himmelsrichtung immer wieder neue Möglichkeiten unsere Galaxie vor einem interessanten Vordergrund, alleine oder als Ausschnitt in einer sogenannten Weitfeldaufnahme zu fotografieren.

DeepSky Objekte mit großer scheinbarer Größe

Dies können z.B. große und ausgedehnte Wasserstoff Nebelgebiete wie der Orionnebel, große Sternfelder, Galaxienhaufen, Reflexions- oder Dunkelnebel in der Milchstraße oder sehr nahe Galaxien wie die Andromeda- oder Triangulum Galaxie sein.

DeepSky Objekte mit kleiner scheinbarer Größe

Hierbei handelt es sich um Objekte mit kleiner Winkelausdehnung, für die eine hohe Brennweite erforderlich ist und welche teilweise sehr lichtschwach sind. Dies können z.B. weit entfernte Galaxien, Kugelsternhaufen, Planetarische Nebel und interessante Detailansichten aus größeren Objekten sein.

Sonne, Mond und Planeten

Objekte in unserem Sonnensystem sind in der Regel sehr lichtstark und können in der Regel mit kurzen, bzw. extrem kurzen Belichtungszeiten fotografiert werden. Allerdings sind nicht alle Objekte immer am Nachthimmel sichtbar, und die Entfernung von Planeten variiert ständig. Insofern lohnt sich hier ein Blick auf unsere Seite “Aktuelles am Himmel“.

An dieser Stelle noch eine Warnung: Um die Sonne zu fotografieren, benötigt man spezielle Sonnenfilter, Schutzfolien oder Sonnenteleskope. Ein einfacher ND Filter vor der Kamera ist hier absolut nicht ausreichend und gefährdet nicht nur das Kameraequipment, sondern auch das Augenlicht!

Wie funktioniert Astrofotografie?

Ausgleich der Erdrotation

Wie jedes Kind weiß, dreht die Erde sich mit einer gleichmäßigen Geschwindigkeit (die “siderische” Geschwindigkeit) um ihre Achse in Richtung Osten, wodurch sich der Himmel über unseren Köpfen sich von Ost nach West zu bewegen scheint – dies kann man u.A. am Verlauf der Sonne, aber auch an Mond, Sternen und Planeten sehen.

Für kurz belichtete Aufnahmen mit verhältnismäßig kurzen Brennweiten spielt diese Rotation keine große Rolle. Sobald jedoch lange Brennweiten und Belichtungszeiten von mehreren Sekunden verwendet werden, muss die Rotation ausgeglichen werden. Hierfür verwendet man eine “Teleskop Montierung” mit Nachführmotor(en) oder einen “Sky Tracker”, dessen Rektaszensionsachse genau auf den Rotationspol des Himmels ausgerichtet werden muss. Auf der Nordhalbkugel befindet sich der Himmelspol in unmittelbaren Nähe von Polaris, dem Polarstern.

Optiken

Kameratypen

Nachführung

Welche Ausrüstung für welches Objekt?

Landschafts und Sternfeldaufnahmen mit DSLR oder Kompaktkamera

Übersichts (“Widefield”) Aufnahmen von DeepSky Objekten

DeepSky Aufnahmen von größeren Objekten

DeepSky Aufnahmen von kleinen Objekten

Schmalband Fotografie

Sonne

Planeten

Mond

Besonderheiten

Strichspuraufnahmen

Supernovas

Doppelsterne

Künstliche Satelliten

Infrarotaufnahmen