Astronomische Forschung in Meckesheim

Seit 2018 beteiligt sich die Volkssternwarte Meckesheim an internationalen Forschungsprojekten in Zusammenarbeit mit Profi-Astronomen. Was sich viele nicht vorstellen können: Für dieses Vorhaben benötigt man nicht immer große Teleskope auf entlegenen Bergen und ein abgeschlossenes Studium der Astronomie: Schon das bloße Auge genügt als empfindliches Messinstrument, um wichtige Beiträge zur Forschung zu leisten. Insbesondere hellere Objekte können mit der empfindlichen Instrumentierung von Großsternwarten nicht untersucht werden und gerade hier kommen Teleskope mit 8-40 cm Öffnung so richtig zur Geltung. Beispielsweise können von Meckesheim aus Objekte mit 20 mag nachgewiesen werden – das sind Sterne, die 10.000 Mal lichtschwächer sind als die schwächsten Sterne, die mit dem bloßen Auge am Nachthimmel zu erkennen sind.

Hinzu kommt, dass Amateure Ihre Teleskope bei jedem Wetter zu jeder Zeit zum Einsatz bringen können, während Beobachtungsstunden an Profi-Sternwarten lange im Voraus gebucht werden müssen und das Vorhaben im Vorfeld durch eine Kommission kritisch begutachtet werden muss. Das wissen die Profis und deshalb setzen sie vermehrt auf die Zusammenarbeit mit den Amateuren.

Mit unserer aktuellen Instrumentierung erforschen wir Phänomene der solaren Photo- und Chromosphäre, betreiben Photometrie und Spektroskopie veränderlicher Sterne und beteiligen uns an der Verifikation von Exoplaneten.

Weitere Informationen

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Detailseiten unserer Forschungsschwerpunkte.

Sonne2C11
Phänomene der solaren Photo- und Chromosphäre
Exoplanet Instrumentierung edited
Photometrie und Spektroskopie veränderlicher Sterne
Verifikation von Exoplaneten

Aktuelle Beiträge zu Forschungsthemen

Alle Beiträge aus dem Bereich Forschung