Jetzt beginnt die Planetenzeit und der Riese im Sonnensystem Jupiter nähert sich seiner Opposition, welche er am 26. September erreicht. Dann ist der Riesenplanet die ganze Nacht als hellster Punkt (-2,9mag) in Richtung Süden am Himmel zu sehen. Jupiter ist derzeit mit fast 50 Bogensekunden schon im kleinen Teleskop als Planetenscheibe zu erkennen. Man sieht auch die vier hellsten Monde, die Galileischen Monde (Io, Europa, Ganymed und Kallisto) sehr auffällig in einer Ebene um Jupiter. Falls einer oder mehr der Galileischen Monde nicht sichtbar sein sollte ist er entweder vor oder hinter dem Riesen versteckt. Mit Glück kann man im südlichen Wolkenband von Jupiter den sogenannten Großen Roten Fleck erkennen, welcher ein Wirbelsturm darstellt der seit Anbeginn der Beobachtung von Jupiter (300Jahr) auf seiner Oberfläche tobt! Unsere Erde könnte man komplett in diesem Wirbelsturm verstecken!

20220905JupiterSF3500PM
Aufnahme: Andy Bender am 6″Starfire bei 3,5m Brennweite mit ASI 462 vom 05.09.22