Öl-Leck in gekühlten ZWO ASI Kameras

Created with Sketch.

Öl-Leck in gekühlten ZWO ASI Kameras

Für die Astrofotografie wir setzen in unserer Sternwarte verschiedene gekühlte und ungekühlte Astro Kameras ein, darunter auch verschiedene Modelle des chinesischen Herstellers ZWO ASI. Unter anderem waren wir “Early Adopter” für Kameras der ASI2600 Serie (Color und Mono) mit Sony IMX571 APS-C Sensor. Leider hatten (haben?) diese Kameras ein Qualitätsproblem, mit dem ZWO ASI als Hersteller nicht sehr anfangs nicht sehr souverän und transparent umgegangen ist.

Kurz nach der Veröffentlichung der ASI2600MC (Farbkamera) gab es im Internet erste Berichte über ein sogenanntes “Oil-Leak” Problem. Hierbei läuft Silikonöl, welches aus einem undichten Wäremeleitpad von der Rückseite der Platine über Vorderseite des CMOS Chips.

Flat Leak
Flat Aufnahme mit Silikonöl “Rotznase” (in diesem Fall handelt es sich um eine ASI1600MM eines Vereinsmitglieds)

Der Hersteller ZWO ASI ignorierte das Problem zunächst und verwies nach immer stärkerem Protest der Community und negativen Kommentaren in diversen Foren darauf, dass es sich um Einzelfälle aufgrund von defekten Zulieferteilen handele. Das Problem sei mittlerweile im Griff und die betroffenen Kunden könnten den Sensor auch selbst reinigen. Den Kunden wurden teilweise kostenlose Reinigungssets und Anleitungen zugeschickt.

Selbstverständlich traf dieses Vorgehen nicht auf positive Resonanz, da sich fast alle betroffenen Kameras zu diesem Zeitpunkt noch im Garantiezeitraum befanden. Zudem wurde das Problem durch die Reinigung nicht behoben, sondern trat bei einigen Nutzern immer wieder auf, da das Wärmeleitpad weiter leckte.

Anleitung für die Reinigung des Sensors – von uns NICHT zur Nachahmung empfohlen, es sei denn man hat einen Reinraum Zuhause!
Wenn der defekte Wärmeleitpad nicht getauscht wird, tritt das Problem sehr wahrscheinlich erneut auf.
Ein Beispiel, dass das Problem nach der Reinigung wieder auftritt – Reinigung ist keine Lösung!

Aus der Kommunikation von ZWO ASI war eine Zeitlang auch herauszulesen, dass es nur die ASI2600MC und dort nur einzelne Seriennummern betroffen seien, und das Problem im Oktober 2021 in der Produktion behoben wurde. Da ZWO ASI selbst keine Liste der betroffenen Seriennummern veröffentlichte, begann man in der Community die Seriennummern betroffener Kameras zu sammeln, um ein Muster zu erkennen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ZWO ASI lediglich bestätigt, dass eine sehr kleine Anzahl von Kunden betroffen sei (ca. 1 % der Kameras).

Im März 2022 kündigte ZWO ASI schließlich an, dass es für alle betroffene Kameras ein “Free Replacement or Free Repair with lifetime warranties” Programm geben würde – der Druck der negativen Publicity war wohl einfach zu groß geworden…

zwo statement
Statement von ZWO ASI – 16.03.2022

Auffällig war zu diesem Zeitpunkt bereits die Aussage, dass diese Garantie nicht nur ASI2600MC Kameras, sondern auch andere Modelle mit Öl-Lecks betreffen würde, was indirekt bestätigte, dass nicht nur die ASI2600MC Modelle betroffen waren.

Wie wir im April 2022 leider selbst feststellen mussten, betrifft das Problem auch deutlich ältere Kameras wie die ASI1600MM eines Vereinsmitglieds (Produktionsdatum lag vermutlich im Jahr 2018). Im September 2022 traf es bedauerlicherweise auch unsere Vereins-ASI2600MM, welche eigentlich ein Produktionsdatum nach Oktober 2021 haben müsste. Die Kamera war zu diesem Zeitpunkt erst wenige Stunden aktiv in Verwendung. Unsere ASI2600MC ist bis jetzt noch nicht (sichtbar) betroffen.

asi2600mm oil
Öl-Leck in unserer ASI2600MM (Mono)

Glücklicherweise wurden die defekten Kameras nicht direkt bei ZWO ASI, sondern über den deutschen ZWO ASI Generalvertreter Teleskop Service gekauft. Auf diese Weise mussten die Kameras nicht nach China geschickt werden, um ZWO ASIs Garantie in Anspruch zu nehmen, sondern konnten vor Ort in Deutschland auf Kosten von ZWO gereinigt und repariert werden.
Wir haben in beiden Fällen lediglich das Porto für die Einsendung übernommen, um die Reparatur nicht zu verzögern. Nach Rückfrage bei ZWO ASI konnte auch die Reparatur der ASI1600MM außerhalb der Garantiezeit erfolgen. Wie sich auf Auskunfto von ZWO ASI herausstellte, ist in dieser Kamera dasselbe Wärmeleitpad wie in den größeren 2600er-Kameras verbaut.

Laut Reparaturbericht wurden der CMOS Chip und die Platine beider Kameras gereinigt, das Wärmeleitpad getauscht und anschließend die Justage des Chips geprüft. Letzteres ist sehr wichtig, um keine Verkippung zu haben, welche zu einer ungleichmäßigen Sternabbildung führt. Bereits nach wenigen Tagen waren die Kameras wieder bei uns in der Sternwarte im Einsatz!

Wir danken Wolfgang Ransburg von Teleskop Service für die schnelle Reparaturfreigabe und die persönliche Betreuung.

asi2600mm rep 1
Der Chip unserer ASI2600MM nach der Reparatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert